Isabelle Müller

Schriftstellerin

Vom Glück des Zuhörens – von Lisa Federle mit Isabelle Müller ​

Wie uns gute Beziehungen stark machen | Das neue Buch der bekannten Notärztin und Spiegel-Bestseller-Autorin

Eine, die Mut macht: Deutschlands bekannteste Notärztin über die Bedeutung des Zuhörens und die Bedeutung vertrauensvoller Beziehungen

Mit ihrer zupackenden Art hat sie im Fluchtsommer 2015 und während der Pandemie das ganze Land bezaubert. Ihre Patient*innen wissen indes schon lange, was sie an Lisa Federle haben: eine Ärztin, die hinschaut,nachfragt und seit vielen Jahren ihre Schicksale und Lebensträume begleitet.

In ihrem neuen Buch spricht Lisa Federle über die Probleme, mit denen sie täglich konfrontiert wird. Dazu gehören Einsamkeit, Demenz, Angst, Depression, von den psychosomatischen Folgen persönlicher Krisen ganz zu schweigen. Nicht selten aber sind auch Liebesbeziehungen Ursache für gesundheitliche Krisen – und die Scham, darüber zu sprechen, ist bei den Betroffenen groß. Denn allzu oft geht es um Dinge, die über das persönliche Schicksal hinaus auch gesellschaftliche Fragen betreffen.

So erzählt Lisa Federle von einer Frau, die 30 Jahre als Schattenfrau eines verheirateten Mannes scheinbar ihre Erfüllung findet und große Zugeständnisse macht. Doch das ständige Hoffen, die Einsamkeit und die vielen Lügen finden eines Tages ein schmerzhaftes Ende. Hier wie in vielen anderen Geschichten dieses Buches wird klar, wie sehr gesellschaftliche Konventionen ein Leben belasten und die Betroffenen dennoch einen Weg zum persönlichen Glück finden können.

Ein emotionales Plädoyer für mehr Zugewandtheit. Anhand ihrer eigenen turbulenten Berufs- und Lebenspraxis zeigt Lisa Federle, wie ein rücksichtsvolles Miteinander aussehen könnte.

»Menschen wie sie bilden den Kitt in unserer Gesellschaft – und das nicht nur in Krisenzeiten.« Bundespräsidialamt

Beitrag Teilen:
Weitere Beiträge

Impressionen 2024

Liebe Leserinnen und Leser, liebe Fans, Freunde und Unterstützer, hier folgen in Kürze die ersten Bilder aus 2024. Isabelle Müller

Read More